Eckige Kuchenform aus Alufolie und Backpapier

Ihr braucht:

Aluminiumfolie
Backpapier

Ich mag ja Blechkuchen, aber das Abschrubbeln vom Blech danach? Geschweige denn das Ofenreinigen, wenn etwas übergelaufen ist! Brrr! Aber eine eckige Springform nimmt im Schrank so viel Platz weg, und soooo häufig braucht man das dann auch wieder nicht. Lösung: Umweltunschonende Einweg-Form aus Alufolie. Die benutze ich unter anderem für meine Apfel-Schmand-Schnitten (unbedingt mal ausprobieren!).

Schritt 1

Also los gehts, sieht auch viel aufwändiger aus als es eigentlich ist. Erstmal reißt ihr 4 Stück Aluminiumfolie ab, die ca 20cm länger sein darf als das Backpapier. Ich benutze gerne Backpapierzuschnitte, weil man sich an dem Format ganz gut orientieren kann - wenn ihr's von der Rolle nehmt, versucht ein Stück abzureißen / schneiden, das ca 7 - 10cm kürzer ist als euer Kuchen lang sein soll. Schichtet die Alufolie so aufeinander, dass sie sich in der Mitte ausreichend überschneiden und oben und unten ca 5cm über das Backpapier rausragen. Links und rechts dürften jeweils ca. 10cm überstehen.

Schritt 2

Dann faltet oben und unten zweimal die Kanten ein, um die Folien miteinander zu verbinden und gleichzeitig die Kante zu verstärken. Links und rechts faltet ihr erst die Kanten ein, um sie auf die selbe Höhe zu bringen, und schlagt sie dann nochmal um ca. 5cm ein.
Schritt 3

Die Kanten sollten sich schon einigermaßen stabil anfühlen. Falzt dann das Backpapier - die maximale Größe bestimmt euer Backblech. Ich würde aber in jedem Fall ein Minimum von 4cm ringsherum stehen lassen. Wenn ihr das habt. Falzt die Alufolie auf gleicher Höhe ein. Im Bestfall steht sie ringsherum gleichmäßig ein kleines Stück über das Backpapier hinaus.
Schritt 4



Das Ganze sollte dann etwa so aussehen. Jetzt wird's etwas kniffelig, es sei denn es sind Origami-Grundkenntnisse vorhanden.

Schritt 5

Wisst ihr, wie man Tal- und Bergfalz unterscheidet? Die gleichmäßig gestrichelte Linie sind Talfalzen, sprich da bildet der Knick ein "Tal". Die ungleichmäßigen Linien sind "Bergfalzen", d.h. da kommt der Knick einem entgegen. Das klingt jetzt kompliziert, aber ist es eigentlich gar nicht - wenn ihr die Seitenwände nämlich aufstellt (es soll ja eine Kastenform werden), bildet sich automatisch an den Ecken ein Überstand, den man "abkneifen kann". Den drückt ihr platt, dass er ein Dreieck ergibt, faltet ihn nochmal um die Ecke, dass sich erstens die Ecke oben stabilisiert und zweitens der überflüssige Überstand verschwindet, und dann legt ihr die kleine Ecke einfach an die kürzere Seitenwand an.

Schritt 6



Fertig

Das war's eigentlich schon ;-) Übrigens, die Form lässt sich hervorragend auch für dünne Bisquit-Teige verwenden, wenn man eine Rolle machen will, oder auch für Rührteig-Kuchen, wenn man z.B. die doppelte Menge von einem 26cm-Springform-Rezept machen will. Manchmal hat man ja ein paar mehr Gäste.


Und so kann es dann aussehen, wenn es fertig ist.

Aluform

Home